"Caravan-Salon Essen"

Enn Essen, wie enn gedem Joahr,
die Garavan-Utstellong woar.
Kaal geht dann gedesmol dohenn.
Do stonnt dann enn acht Hallen drenn

die Wohnwagens, die gedermann
seck dann dodrenn bekieken kann.
On manker hät schonn onverhofft
seck do en Wohnwagen gekofft.

Dä Kaal, dä ok en Camper eß,
däm entressiert dat ganz geweß,
off et wat Neues gewt, off man
vielleichts noch wat gebruken kann.

Kaal laatscht dröm langsam met Bedacht
van Halle eent bes Halle acht.
Dat Langsamlopen mackt meist möd,
on ok dä Kaal eß ganz schöan beet.

On Kohldamp kritte, on doröm
köfft Kaal seck dann met frohem Senn,
an eenem Stand enn Halle vier
twei Frikadellen on en Bier.

"Dem Dialekt nach", sait tum Kaal
dä Mann, "sind Sie aus Wuppertal?!"
"On Ehren Frikadellen no
send Sie en Bäcker!", saite do.

« Vorheriges Gedicht

Inhaltsverzeichnis

Nächstes Gedicht »