"Sonderangebote"

De Lütt woaren perplex on platt,
as gestern medden dörch de Stadt
dä Pitter met en Hippe geng.
Am dicken Streck die Hippe heng.

Dat Hippendier enn düsem Joahr
tum easchten Mol ’geschlechtsreif’
Dröm keek se seck ok du'ernd öm,
off ergendwo en Bock tu senn!?

Ehr juckt dat Fell, on sie sprengt oft
wie'n Gummiball steil enn de Loft.
Genüßlich sie seck ok ens streckt
on seck dobie de Schnute leckt.

Sonn Stuß hät me noch nie gesenn.
On alle keken se seck öm.
Doch plötzlich, hässe nit gesenn,
laatschen se enn dän Kaufhoff renn!

Dat Hippendier, dat eß jo kloar,
dodröwer laut am Meckern woar.
Wie dat soa dörch dän Kaufhoff schallt,
kom dä Geschäftsführer on kallt

ganz schöan nervöas dän Pitter aan:
"Wat soll dann hie die Ziege, Mann?
Die kackt us hie noch alles voll!
Eck glöw, Sie send en beßken doll!?"

"Eck häff", sait Pitter dann dodrenn,
"em Schaufenster en Scheld gesenn,
on dodrop steht, eck feng dat stark:
’Ziegendecken heut nur 10 Mark’.“

« Vorheriges Gedicht

Inhaltsverzeichnis

Nächstes Gedicht »