Bergisches Heimatlied

1. Einleitung: Neues Bergisches Heimatlied
2. Neuer Text des Bergischen Heimatliedes
3. Alter Text des Bergischen Heimatliedes

1. Neues Bergisches Heimatlied
(Entstehung und Aufgabe)

Ein Heimatlied ist ein Lied mit einem Text, mit dem man sein Heimatland musikalisch darstellt, seine Schönheiten und Besonderheiten schildert und seine und Liebe zu seiner Heimat ausdrückt.

Im Generalanzeiger der Westdeutschen Zeitung war am 26.1.2001 zu lesen: "Wo immer Wuppertaler singen, erklingt bald das Bergische Heimatlied". Da in meiner Erinnerungsschublade nur noch die ersten vier Zeilen vorhanden waren, wo in rauschenden Wäldern die Nachtigall singt und in hochragenden Bergen der Amboss erklingt, las ich in einem leicht vergilbten Papier, wie im Originaltext die landschaftliche und industrielle Situation im 19. Jahrhundert im Bergischen Land geschildert wurde:
es flammten die Essen, rauchende Schlote bliesen Russ in die Luft, unter Rädergebraus und Hämmergesaus wurden Schwerter geschmiedet dem Lande zur Wehr und die Wupper wild woget auf steinigem Weg.......!? Nach oben

Nach einer Umfrage kennen nur 10% der Bevölkerung das Bergische Land. "Bergisches Land? Damit sind wohl die Abraumhalden im Ruhrgebiet gemeint!?" (WZ v. 21.8.02). "Nach Wuppertal wollen Sie? Das ist doch tiefstes Ruhrgebiet!" (WZ v. 12.8.01). Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass Chöre im Bergischen Land auf ihren Konzertreisen, wo sie sich als Botschafter ihres Heimatlandes verstehen können, traditionsgemäß ihre Heimat mit dem Bergischen Heimatlied von 1892 vorstellen. Die staunendenden Zuhörer erfahren dann, dass das Bergische Land eine Zechenlandschaft ist. Nach oben

Im Herbst 2002 habe ich deshalb einen Text geschrieben, der im Gegensatz zum alten Text die Schönheiten und Besonderheiten unseres Heimatlandes schildert. Auch die Schwebebahn, einmalig in der Welt und DIE Attraktion und DER Tourismusmagnet im Bergischen Land wurde erwähnt. Nach oben

Nach einem Zitat des französischen Dichters Victor Hugo "ist nichts stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist". Die Zeit für eine Änderung des Bergischen Heimatliedes war schon längst gekommen! Nur hat sich bisher keiner getraut! Doch jedes kühne Projekt (und kühn muss man sein, wenn man eine 110 Jahre alte heilige Kuh schlachten will) durchläuft drei Phasen: Zuerst treten die Ablehner auf den Plan. Dann ist es still. Und plötzlich sagen alle: "Wir war doch immer dafür!" Denn es kann doch kein vernunftbegabter Bürger im Bergischen Land wollen, dass der antiquierte Text von 1892 mit den vielen Anachronismen auch noch die nächsten 110 Jahre gesungen wird. Nach oben

Bundespräsident Johannes Rau schrieb mir am 3.1.03 u.a. "...Ihre Umdichtung des Bergischen Heimatliedes habe ich mit Interesse und Anerkennung gelesen..." Bei einer Sitzung des Marketingrates Bergisch Land am 11.2.03 wurde der neue Text vorgestellt. "Ihr neuer Text fand bei allen großen Anklang" wurde mir mitgeteilt. Der Remscheider Generalanzeiger, das Solinger Tageblatt und die Stadtteilausgabe Ronsdorf haben den Text inzwischen veröffentlicht. Nach oben

Damit auch die jüngere Generation ihr Heimatland im Lied so darstellen kann wie es heute ist, habe ich die letzten Zeilen der 1. und 3. Strophe entsprechend geändert.
Tradition? Kann man pflegen und bewahren; aber nicht wenn man dem Image unseres liebenswerten und interessanten Bergischen Landes schadet. Nach oben





2. Neuer Text des Bergischen Heimatliedes

Melodie: G. J. Brambach (1892)
Text: Herbert Heßler (2002)

Wo die Wälder noch rauschen,
im Bergischen Land,
wo zwischen den Bergen
mein Vaterhaus stand,
wo die Wupper durchfließt
unser Land bis zum Rhein,
das Wasser so sauber,
die Luft klar und rein,
wo ich Freunde und auch
meine(n) liebste(n) einst fand,
//: da ist meine Heimat,
mein Bergisches Land ://

Wo die Bergischen Menschen
hier stets freundlich sind,
man freut sich des Lebens,
man lacht und man singt,
Wo die Schwebebahn schwebt hier,
hoch über dem Tal,
das gibt’s auf der Welt
nur ein einziges Mal.
Wo die Müngstener Brücke
zwei Städte verband,
//: da ist meine Heimat,
mein Bergisches Land ://

Zwischen den Bergen und Wäldern,
durch blühendes Land
verbindet die Wupper
das Bergische Land.
Wo man wandert gemeinsam
im schattigen Wald,
dabei dann manch’ fröhliches
Lied auch erschallt.
Wo noch Liebe zwei Herzen
für immer verband,
//: da ist meine Heimat,
mein Bergisches Land ://

Nach oben

3. Alter Text des Bergischen Heimatliedes

Wo die Wälder noch rauschen,
die Nachtigall singt,
die Berge hoch ragen,
der Amboss erklingt.
Wo die Quelle noch rinnet,
aus moosigem Stein,
die Bächlein noch murmeln,
im blumigen Hain,
wo im Schatten der Eiche
die Wiege mir stand:
Da ist meine Heimat,
das Bergische Land.

Wo die Wupper wild woget,
auf steinigem Weg,
auf Klippen und Klüften,
sich windet der Steg,
wo der rauchende Schlot
und der Räder Gebraus,
die flammende Esse,
der Hämmer Gesaus
verkünden und rühmen
die fleißige Hand:
Da ist meine Heimat,
mein Bergisches Land.

Wo die Schwerter man schmiedet,
dem Lande zur Wehr,
wo's singet und klinget
dem Höchsten zur Ehr',
wo das Echo der Lieder
am Felsen sich bricht,
der Finke laut schmettert
im sonnigen Licht,
wo der Handschlag noch gilt
als das heilige Pfand:
Das ist meine Heimat,
mein Bergisches Land.

Nach oben